Wir suchen ständig nach neuen Wegen, wie wir unseren Return on Investment verbessern können. Welches Bild für meine Anzeige ist am effektivsten und spricht die meisten Leute an? Wo kann ich Geld sparen und trotzdem dieselbe Leistung bekommen? Das sind alles Zahlenspiele, die sich natürlich messen und bewerten lassen.

Ein völlig vernachlässigter Punkt bei Unternehmen ist aber oft die Persönlichkeit. „Welche Persönlichkeit?“, fragst du dich bestimmt. Ganz genau das ist das Problem. Wir tendieren dazu, eher unsere Leistung zu beschreiben, die wir ja verkaufen wollen, anstatt uns selbst in den Vordergrund zu stellen. Das führt dazu, dass am Ende alle Unternehmen einer Branche mehr oder weniger das gleiche sagen. „Wir sind die besten/schnellsten/billigsten“ oder „Wir stehen für Qualität und Zuverlässigkeit“. Mal ehrlich: Das sollte doch keine Auszeichnung mehr sein, oder? Was wirklich zählt, ist, wer das Unternehmen betreibt.

Was wirklich unterscheidet

Als ich damals langsam in das Alter kam, dass ich meine eigenen Versicherungen brauchte, war klar, dass ich natürlich denselben Makler nehmen würde, den auch meine Eltern regelmäßig zu Besuch hatten. Ein netter Typ, der einen Hang dazu hatte, zu viel zu reden. Kennen wir wohl alle. Ist nicht dramatisch, konnte ich mit umgehen.
Vor ein paar Jahren lernte ich dann einen anderen Versicherungsmakler kennen, zu dem ich direkt einen guten Draht aufbauen konnte. Wir teilen dieselben Interessen und Ideale, haben dieselben Ambitionen. Seine Art zu denken war aber für mich nicht das entscheidende Kriterium, meine Versicherungen alle in seine Hände zu geben. Genau wie der andere Kollege wusste auch er, wovon er sprach. Ich hatte keinen Grund, etwas anderes zu denken. Was ihn aber wirklich einmalig macht, ist sein Engagement für die Umwelt und die Gesellschaft. Sich diese Begriffe auf die Fahne zu schreiben ist ein leichtes, danach zu handeln aber etwas gänzlich anderes. Der Witz ist, dass man auf seiner Website darüber fast nichts findet. Im persönlichen Gespräch erfährt man dann aber, dass er einen Verein gegründet hat, ein Schiff kauft und selbst aufs Mittelmeer fährt, um Menschen zu retten. Und das nicht als PR-Aktion, sondern aus voller Überzeugung. Solche Infos sind für mich als Verbraucher viel wertvoller als die hohlen Phrasen, die ein Text-Generator bald standardmäßig erzeugen wird. Denn es geht nicht nur darum, was man BEHAUPTET zu tun, sondern um das, was man am Ende wirklich MACHT.

„Also, ich sammle Einhörner“

„Sollen jetzt alle Chefs zur See fahren und Menschen retten?“ Das wäre schön, aber das ist nicht der Punkt. Meine Erfahrung zeigt, dass die Seele eines Unternehmens immer die Geschichte ist, mit der es gegründet wurde. Irgendwann hat jemand entschieden: „Ich will etwas verändern, ich will etwas erschaffen, ich will dieses und jenes Problem lösen“. Warum erfahren wir als Verbraucher so selten davon? Warum verstecken sich Manager so oft hinter ihren Bürotüren und wehren sich mit Händen und Füßen dagegen, irgendwo online gefunden zu werden? Ist es wirklich die Angst, jemanden als Kunden zu verlieren, nur weil man zeigt, dass man gerne Motorrad fährt oder Einhörner sammelt? Ich glaube, dass gerade diese Details das sind, was Kunden das Gefühl gibt, mit Menschen zu interagieren. Welche Bindung habe ich zu einem anonymen Unternehmen, das zu groß ist, um mit mir zu kommunizieren?

Mein Appell an alle Unternehmer da draußen ist: Macht euch sichtbar! Zeigt euren Kunden – und denen, die es noch werden sollen – wer ihr seid. Ja, manche werden dann nicht eure Kunden, weil sie nicht dieselben Werte oder Interessen haben wie ihr. Die anderen werden aber umso loyaler sein und eure Sache unterstützen, so wie ich meinem Makler gerne gönne, dass er an mir verdient, damit er seine (bzw. unsere) Ziele weiter verfolgen kann.

Also, was bist du bereit für dein Unternehmen zu investieren?